12. März 2019 Thomas

Tasten (Funktionstasten) bei Fujifilm Kameras mit eigenen Funktionen belegen

Ich nutze die benutzerdefinierte Belegung der Tasten und Räder, um die unterschiedlichen Kameras (X100F, X-T3, X-Pro2) die ich verwende ein wenig „anzugleichen“ und um mir gleichzeitig den schnellen Zugriff auf häufig benötigte Funktionen zu ermöglichen. Die genaue Konfiguration kann sich aber durchaus wieder bei den einzelnen Kameras unterscheiden, da jede Kamera bei mir einen anderen Haupteinsatzzweck hat.

Bildwiedergabe an der X-T2 / X-T3

So toll die X-T-Serie der Kameras auch ist – mich stört schon immer die Platzierung der Wiedergabetaste auf der linken Seite des Kameragehäuses. Ich habe mir deshalb die Wiedergabe auch auf die linke Auswahltaste gelegt. Diese liegt relativ nahe an der Stelle, an der die X-Pro2 die Wiedergabetaste hat. Dadurch kann ich wenigstens ungefähr an die gleiche Stelle greifen, um die Wiedergabe zu starten. Leider lässt sich die Wiedergabetaste auf der linken Seite nicht mit einer anderen Funktion belegen.

Belichtungsvorschau

Die X-T2 ist die Kamera, die mich ins Studio begleitet, wo ich dann zu 99 % mit Blitzlicht arbeite. Da die integrierte Belichtungsvorschau natürlich nicht wissen kann, wie meine Blitzlampen eingestellt sind (geschweige denn, wo diese stehen), kann sie mir im elektronischen Sucher natürlich auch nicht das anzeigen, was ich beim Drücken des Auslösers erhalten werde. Wenn man von den „Standardeinstellungen“ im Studio mit einer Belichtungszeit von 1/250 Sekunde, ISO200 und einer Blende um die 8 ausgeht, wird einem die Belichtungsvorschau im Studio wahrscheinlich nur ein sehr dunkles oder gar schwarzes Bild zeigen. Wäre meine X-T2 eine reine Studiokamera, würde ich die Belichtungsvorschau einfach standardmäßig deaktivieren. Ich verwende die Kamera aber mindestens genauso oft auch außerhalb des Studios, deshalb habe ich mir das Umstellen der verschiedenen Modi der Belichtungsvorschau auf die Fn-Taste gelegt.

AF Modus

Die meiste Zeit verwende ich den Einzelpunkt AF-Modus. Hin und wieder nutze ich aber doch den Zonen- oder Verfolgungsmodus. Um schnell zwischen diesen Modi zu wechseln, habe ich mir das AF-Modus-Menü auf die untere Auswahltaste gelegt.

Weißabgleich

Diese Einstellung betrifft maßgeblich das Fotografieren mit JPEG, da der Weißabgleich sich hier nicht mehr nachträglich ändern lässt. So gut der automatische Weißabgleich auch funktionieren mag, in manchen Situationen ist er einfach überfordert. Es gibt aber genauso auch Situationen, in denen ich bewusst wärmeres oder kälteres Weiß bevorzuge oder den Weißabgleich sogar als kreatives Mittel einsetze, um den Bildlook zu beeinflussen. Ich habe an all meinen Kameras deshalb das Weißabgleich-Menü auf die rechte Auswahltaste gelegt.

Aufnahmebetriebsart

Der X-Pro2 fehlt leider das Aufnahmebetriebsart-Rad (Drive-Rad), welches die X-T2/X-T3 auf der linken oberen Seite hat. Hier lässt sich bei der X-T2 bequem zwischen Einzel- und Serienbildfunktion umschalten. Bei der X-Pro2 wechselt man die Aufnahmebetriebsart über die obere Auswahltaste, die sich auch nicht anders belegen lässt. Um zwischen der X-T2 und X-Pro2 zumindest etwas Gleichheit herzustellen, habe ich bei der X-T2 diese Taste mit dem Drive-Menüpunkt belegt. Das heißt, wenn ich diese Taste drücke, während die Kamera auf Serienbildfunktion gestellt ist, kann ich hier schnell die Bildfrequenz umschalten. Befindet die Kamera sich im Bracketing-Modus, kann ich schnell die Zahl der Auslösungen und die Schrittweite einstellen.

Gesichtserkennung

Die Gesichtserkennung an den Fujifilm-Kameras ist eine tolle Funktion, die leider nicht immer zu 100 % funktioniert. Ich verwende sie gerne im Studio, wenn ich Kontrolle über das Licht und die zu fotografierende Situation habe oder wenn ich Portraits mit einer Person vor der Kamera mache. Es ist sicherlich eine der Funktionen, die ich am häufigsten ein- und ausschalte und auch an all meinen Kameras verwende. Ich habe mir das Gesichtserkennungs-Menü deshalb auf die Fn2-Taste an der X-T2 gelegt. Bei der X-Pro2 und der X100F nutze ich die an der gleichen Stelle platzierte Taste auf dem Sucherauswahlhebel.

ND Filter

Die Fujifilm-X100-Serie: kleine, unscheinbare Kameras voller Funktion und Inspiration. Ein oft übersehenes Feature der X100-Serie ist der integrierte ND-Filter (Neutraldichte-Filter), der sich einfach auf Knopfdruck zuschalten lässt. Der ND-Filter verringert die einfallende Lichtmenge um drei Blenden. Man kann sich das wie eine kleine Sonnenbrille für die Kamera vorstellen – und ja, die Kamera wird dadurch noch cooler. Was man damit aber funktional erreicht, ist, dass man bei vollem Sonnenlicht trotzdem mit offener Blende und längeren Verschlusszeiten fotografieren kann. Auch kann man dadurch die sowieso schon spektakuläre Blitzsynchronzeit der X100-Serie bei weit geöffneter Blende in vollem Sonnenlicht nutzen, um so zum Beispiel aus einfachen Speedlites im vollen Sonnenlicht kräftige Blitze zu machen, mit denen sich tolle Bilder zaubern lassen.

Elektronischer Verschluss

Die Fujifilm X-Pro2 ist meine Haupt-Reportagekamera. Mit ihr arbeite ich auf sehr vielen Events, Hochzeiten und sonstigen Veranstaltungen. Gerade bei Hochzeiten in der Kirche oder auch auf Veranstaltungen, bei denen viel Wert auf eine ruhige Umgebung gelegt wird, kommen mir die spiegellosen Kameras mit ihrem leisen Verschluss sehr entgegen. Aber manchmal reicht auch dieser leise Verschluss nicht aus. Dann schalte ich bei der X-Pro2 auf den elektronischen Verschluss um. Der elektronische Verschluss ist nicht ohne Probleme – Stichwort „Rolling Shutter“ und „Kunstlicht“ – aber er ist absolut lautlos. Das Menü zur Auswahl des Auslösertyps habe ich mir auf die Fn-Taste oben auf der rechten Schulter der X-Pro2 gelegt.

Das Schnellmenü bearbeiten

Das Schnellmenü der Kamera erreicht man über die Q-Taste. Das Menü lässt sich bearbeiten, indem man lange auf die Q-Taste drückt, während die Kamera in Aufnahmebereitschaft und NICHT im Schnellmenü ist.

Dann hat man die Möglichkeit, alle 16 Felder ganz nach den eigenen Bedürfnissen anzupassen. Die oberen zwölf Felder habe ich alle im Standard belassen. Änderungen habe ich nur in der untersten Reihe vorgenommen. Hier habe ich zum Beispiel bei der Fujifilm X100F die Belichtungsmessung hinzugefügt, da der Kamera hierfür eine Taste am Body fehlt und ich alle anderen Tasten bereits mit Funktionen belegt habe, die ich öfter benötige.

JPEG-Rezepte für Fujifilm X-Kameras

Custom Settings und alle wichtigen Einstellungen verständlich erklärt

In diesem eBook erzähle ich wie ich zur JPEG-Fotografie (zurück-)gefunden habe und warum ich mittlerweile fast alles im JPEG-Format fotografiere. Ich erkläre die Custom Settings sowie alle relevanten Einstellungen der Kamera für die Fotografie im JPEG-Format. Dazu gibt es 15 von mir entwickelte Fujifilm JPEG-Rezepte und zwei Bonus Rezepte von Falk Frassa.

Als Bonus gibt es zudem noch 90 Minuten exklusiven Audioinhalt mit Falk G. Frassa und mir, zum Thema Fotografie im JPEG-Format.

Tagged: , , , , , , , ,